Usability Driven Development

Usability Driven Development (UDD) ist ein Vorgehensmodell der Softwaretechnik das Usability in einen agilen Prozess einbindet.

Es soll Entwicklern ein Werkzeug an die Hand geben um Anwendungen in einem iterativen Entwicklungsprozess, auf die Anforderungen von Kunden maßzuschneidern. Dabei soll das System so schnell wie möglich in Produktion gehen und in kurzen Releasezyklen weiterentwickelt werden.

Das Vorbild hierfür ist Extreme Programming das um Elemente des User Centered Design erweitert wurde. Die Grundprinzipien des Vorgehensmodel sind das DRY und das KISS-Prinzip, die in jeder Phase konsequent verfolgt werden.

UDD wendet diese Prinzipien auf alle Aspekte eines Softwarepro jektes an, von grafischen Oberflächen, über Quellcodes und Dokumentation bis zu Verträgen mit Kunden. 

4 Kommentare Usability Driven Development

  1. Pingback: Organisatorische Vorraussetzungen für UDD - jensjaeger.com

  2. Pingback: Technische Vorraussetzungen für UDD - jensjaeger.com

  3. Pingback: Eine UDD Iteration - jensjaeger.com

  4. Pingback: UDD Phase 1 - Das Planungsspiel - jensjaeger.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Infos zum Datenschutz.