Apt mit Super-Kuh-Kräften

Man beachte die letzte Zeile folgender Ausgabe.

root@debian:~# apt-get
apt 0.6.46.4-0.1 für linux i386 kompiliert am Feb 26 2007 16:19:57
Aufruf: apt-get [Optionen] Befehl
        apt-get [Optionen] install|remove pkg1 [pkg2 ...]
        apt-get [Optionen] source pkg1 [pkg2 ...]

apt-get ist ein einfaches Kommandozeilenwerkzeug zum Herunterladen
und Installieren von Paketen. Die am häufigsten benutzten Befehle
sind update und install.

Befehle:
   update       - neue Liste von Paketen einlesen
   upgrade      - eine Paketaktualisierung durchführen
   install      - neue Pakete installieren (pkg ist libc6 und nicht libc6.deb)
   remove       - Pakete entfernen
   source       - Quellarchive herunterladen
   build-dep    - die Build-Abhängigkeiten für Quellpakete konfigurieren
   dist-upgrade - »Distribution upgrade«, siehe apt-get(8)
   dselect-upgrade - der Auswahl aus »dselect« folgen
   clean        - heruntergeladene Archive löschen
   autoclean    - veraltete heruntergeladene Archive löschen
   check        - überprüfen, dass es keine nicht erfüllten Abhängigkeiten gib

Optionen:
  -h   dieser Hilfetext
  -q   protokollierbare (logbare) Ausgabe - keine Fortschrittsanzeige
  -qq  keine Ausgabe außer bei Fehlern
  -d   nur herunterladen - Archive NICHT installieren oder entpacken
  -s   nichts tun; nur eine Simulation der Vorgänge durchführen
  -y   für alle Antworten »Ja« annehmen und nicht nachfragen
  -f   versuchen fortzufahren, wenn die Integritätsüberprüfung fehlschlägt
  -m   versuchen fortzufahren, wenn Archive nicht auffindbar sind
  -u   auch eine Liste der aktualisierten Pakete mit anzeigen
  -b   ein Quellpaket nach dem Herunterladen übersetzen
  -V   ausführliche Versionsnummern anzeigen
  -c=? Diese Konfigurationsdatei benutzen
  -o=? Beliebige Konfigurationsoptionen setzen, z. B. -o dir::cache=/tmp
Siehe auch die Handbuch-Seiten apt-get(8), sources.list(5) und apt.conf(5) für
weitergehende Informationen und Optionen.
                       Dieses APT hat Super-Kuh-Kräfte.

Und des Rätsels Lösung:

root@debian:~# apt-get moo
         (__)
         (oo)
   /------/
  / |    ||
 *  /---/
    ~~   ~~
...."Have you mooed today?"...

🙂

Kontaktinformationen semantisch annotiert

Das semantische Web kommt in vielen winzigen Schritten. Die einfachste Möglichkeit semantische Annotationen einer Webseite hinzuzufügen sind Mikroformate. Um Kontaktinformationen zu annotieren gibt es das hCard Format. Es ist eine 1 zu 1 Umsetzung des vCard Standards.

Ich habe die Kontaktinformationen auf dieser Seite mit Hilfe des hCard Creators um hCard Annotationen erweitert. Zum Schutz vor Spam habe ich meine E-Mailadresse mit dem hCard-friendly e-mail address obfuscator bearbeitet.

Die Syntax kann man mit dem hCard microformat Validator überprüfen. Der Quelltext sieht so aus:

  

Jens Jäger

Stichstraße 38
71069 Sindelfingen
Deutschland

Telefon: +49 7031 4101986

Der PageRank-Algorithmus

Der PageRank-Algorithmus wurde, 1995 bis 1998, von Larry Page und Sergey Brin an der Stanford Universität entwickelt.

Der Algorithmus beschreibt ein Verfahren, dass verlinkte Dokumente für einen Suchindex gewichtet.

Die kommerzielle Websuchmaschine Google , die zur Zeit den größten Marktanteil aufweisen kann, verwendet den PageRank-Algorithmus als Grundlage für die Bewertung der Suchergebnisse.

Er ist einer der wesentlichen Innovationen, die Google, innerhalb weniger Jahre von einer von zwei Studenten gegründeten Firma zum Milliardenunternehmen machte.

In The PageRank Citation Ranking: Bringing Order to the Web beschreibt Larry Page zwei Annahmen auf denen der Algorithmus basiert:

Web pages vary greatly in terms of the numbers of backlinks they have. For example, the Netscape home page has 62,804 backlinks in our current database compared to the most pages which have just a few backlinks. General ly, highly linked pages are more ”important” than pages with a few links. […] For example, if a web page has a link off the Yahoo home page, it may be just a link but is a very important one. This page should be ranked higher than many pages with more links but from obscure places. (Page u. a. 1998, S.3)

 

Dies bedeutet, dass Webseiten die häufig verlinkt sind „wichtiger“ angesehen werden als solche, die nur wenige Verlinkungen aufweisen. Die zweite Annahme: Seitenlinks mit einem hohen PageRank sind potenziell „wichtiger“ als Links von Seiten mit einem niedrigerem Pagerank.

Wichtigkeit wird ausdrücklich nicht definiert und ergibt sich aus den Verlinkungen. Somit kann eine Implementierung des PageRank-Algorithmus als soziale Software betrachtet werden, sofern man das setzen eines Links als soziale Interaktion betrachten möchte.

Berechnung des Pagerank

Der PageRank-Algorithmus wurde von den Google Gründern in mehreren, unterschiedlichen Varianten beschrieben. Die folgenden Erklärungen beziehen sich auf die Beschreibung in The PageRank Citation Ranking: Bringing Order to the Web (Page u. a. 1998, S.4).

Der PageRank einer Webseite u wird als R'(u) bezeichnet. Der Dämpfungsfaktor c dient zur Normalisierung und muss zwischen Null und Eins liegen. Zur Berechnung des PageRanks von u werden die PageRank-Werte aller auf u zeigender Webseiten Bu durch ihre ausgehenden Links Nv dividiert und aufsummiert.

R(U) dient lediglich zum Ausgleich von PageRank-Senken, die durch ungünstige Kombinationen von Verlinkungen entstehen können.

 

 

R'(u) = Ranking der Webseite u

R'(v) = Ranking der Webseite v

c = Dämpfungsfaktor für den gilt: 0 < c < 1

Bu = Anzahl der Seiten mit Links zur Webseite u

Nv = Anzahl der abgehenden Links von v

E(u) = Faktor zur Verhinderung von PageRank-Senken