2014 – Jahresrückblick

Das Jahr 2014 ist zu Ende. Die ruhigen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind ideal um zurückzuschauen und sich zwei einfache Fragen zu stellen:

  • Was lief gut dieses Jahr?
  • Was lief nicht so gut?

Sport

Ich habe mir am Anfang des Jahres mindestens 8000 Minuten Sport als Ziel für 2014 vorgenommen. Mit ca. 7700 Minuten hab ich das Ziel nur knapp verfehlt,

Zurück auf dem Fahrrad

Ich habe einige Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Viele tolle Touren unternommen und hab es zwei mal auf den Pfänder hoch geschafft. Im Oktober habe ich mir endlich ein neues Fahrrad zugelegt. Ein Scott Genius 710:

neuesfahrrad

Das Bike ist super. Man kann die Dämpfer am Lenker hart stellen und hat dann eine super Traktion, und Berg ab macht es mit den 150mm Federweg richtig Spaß. Ich freu mich schon auf die nächste Bikesaison.

Zurück auf dem Ski

zurueckaufski

Nach mehr als 10 Jahren in denen ich fast ausschließlich auf dem Snowboard gestanden bin, war dieses Jahr wieder Skifahren angesagt. Ich habe hauptsächlich wieder mit dem Skifahren angefangen um meinen zwei Söhnen das Skifahren beizubringen. Mit den Skischuhen hatte ich etwas Mühe, bis ich die passenden gefunden hatte. Seit dem klappt es auch ganz gut auf dem Ski. Meinen zwei kleinen Rennfahrern macht es richtig Spaß und sie sind super motiviert.

Arbeit

6 Jahre als Freiberufler

Meine Firma Jens Jäger Consulting gibt es seit dem 01.09.2008 und damit seit über 6 Jahren. In der Zeit habe ich zahlreiche tolle Projekte realisiert und unglaublich viel gelernt.

Dieses Jahr stand besonders die Entwicklung mit dem Play! Framework im Vordergrund. Das Framework für Java und Scala ist eine ideale Basis um die Anforderungen von Kunden umzusetzen.

Leider hat mein größtes Projekt dieses Jahr deutlich mehr Aufwand verschlungen als ursprünglich eingeplant war. Neben vielen Kleinigkeiten lag der Mehraufwand daran, dass sich zwei Themengebiete deutlich aufwändiger als vorher gedacht herausgestellt haben. Die entgültige Lösung war eigentlich gar nicht so viel Arbeitsaufwändiger wie angenommen. Es hat allerdings zahlreiche Anpassungen benötigt bis das Ergebnis so wie gewünscht war.

Meine Lehre daraus ist das man bei einem größeren Projekt, spätestens nach 2-3 Monaten Projektlaufzeit das Projekt komplett stoppen muss und in die Phase des Entwurfs zurückgehen muss um vorhandene Komponenten noch mal zu reflektieren und die nächsten Komponenten mit den Erkenntnissen aus der Projektlaufzeit neu zu entwerfen.

Bei einer fachlich komplexen Anwendung wäre ein Praktikum in der Fachabteilung vor dem Projektstart hilfreich gewesen um die Abläufe während des Projektes schneller und besser verstehen zu können.

Durch die beschriebenen Probleme habe ich massiv mehr Arbeitszeit in das Projekt stecken müssen als ich geplant hatte. Dadurch konnte ich anderen Themen nicht die Aufmerksamkeit schenken die ich ursprünglich beabsichtigt hatte.

Durch die Anstrengung aller Beteiligten ist das Projekt aber mit Verzögerung Live gegangen und wird von den Anwendern begeistert angenommen.

Skischulverwaltung

Mit meiner zweiten Firma Jäger und Schweizer Ingenieure habe ich mich dieses Jahr hauptsächlich auf die Skischulverwaltung konzentriert. Wir konnten zwei neue Kunden gewinnen und haben jetzt insgesamt 21 Kunden.

Die Umstellung der Software von Php auf Java ging leider nicht ganz so schnell voran wie geplant. Das lag hauptsächlich daran dass ich durch die Verzögerung bei meinem Hauptprojekt weniger Aufwand in die Skischulverwaltung stecken konnte als ich mir gewünscht hätte.

Immerhin haben wir 12 Releases mit vielen neuen Funktion und Fehlerbehebungen online geschaltet.

Autobahn81

Mit unserer Marke Autobahn81 verkaufen wir Webdesign Komponenten über den Envato Marktplatz Codecanyon. Obwohl wir dieses Jahr so gut wie nichts daran gemacht haben (ein paar Supportmails beantwortet), sind trotzdem 650$ Umsatz im laufe des Jahres zusammengekommen.

Das ist nicht viel, vor allem weil die Provision für Envato da noch weggeht, aber trotzdem ein nettes passives Einkommen das man gerne mitnimmt.

Journizer

Ich habe mich dieses Jahr dazu entschieden Journizer endgültig abzuschalten. Das Projekt hab ich vor einigen Jahren mit großen Ambitionen als Startup gestartet. Leider ist Journizer nie wirklich eingeschlagen und die letzen Jahre vor sich hingedümpelt.

Endlich habe ich mich durchgerungen das Thema abzuschließen, als gescheitert zu betrachten und abzuschalten.

Reisen

Budapest

Anfang des Jahres war ich in Budapest auf der Ping Play! Edition Konferenz. Eine Konferenz über Java, Scala, Play Framework und funktionale Programmierung. Leider habe ich es nicht geschafft zu weiteren Konferenzen zu gehen.

Stoss

Im Frühjahr war ich mit meiner Familie ein paar Tage in Stoss in der Schweiz zum Ski und Schlitten fahren. Das autofreie Stoss ist toll weil man einfach mit dem Schlitten die Straße runterfahren kann. Die Ruhe der Einheimischen ist ansteckend, ein perfekter Ort um ein paar Tage zu entspannen.

stoss

Lindau

Mit Freunden haben wir ein Sportwochenende in Lindau veranstaltet. Samstags Mountainbiken auf den Pfänder, Sonntags segeln. Als Rahmenprogramm grillen. Es war ein tolles Wochenende. Danke an alle die dabei waren.

biketour

segeln

Amsterdam

Ich war ein Wochenende in Amsterdam auf Arnos Jungesellenabschied. Amsterdam ist toll für einen Kurztripp. Es war ein richtiges Männerwochenende. Bootstour mit Bier auf den Grachten und Abends Fußball schauen. (Es war schließlich WM).

amsterdam

Schottland

Mit meiner Familie war ich im September in Schottland. Wir waren zu einer Hochzeit in Iverness eingeladen. Arno und Joelle das Brautpaar habe ich 2007 in Singapur kennengelernt als ich dort für Autodesk gearbeitet habe. Wir haben die Gelegenheit für eine Rundreise genutzt und sind von Amsterdam nach Newcastle mit der Fähre gefahren. Wir haben insgesamt 4000km mit dem Auto zurückgelegt.

vorderfaehre

Vor der Reise hatten wir doch einigen Respekt ob die lange Autofahrt und anstrengende Reise mit unseren kleinen Kindern klappt. Es hat aber alles super funktioniert. Wir haben massenweise Burgen und Schlösser besichtigt, und hatten viel Spaß mit unseren Kindern. Die Hochzeit selber war auch ein tolles Erlebnis. Vielen Dank an Arno und Joelle für die Einladung und das tolle Fest.

amstrand

hochzeit

Blog

Ich habe dieses Jahr weniger in meinem Blog geschrieben als ich mir gewünscht habe. Bloggen ist bei mir einfach das erste was hinten runterfällt wenn es stressig wird.

Allerdings habe ich meinen Blog in einen deutschen und einen englischen aufgeteilt, um über Unternehmen und Investment zu schreiben. Das Ergebnis siehst du gerade. Meinen englischen Blog, in dem ich mich mit technischen Themen beschäftige, gibt es weiterhin unter jensjaeger.com.

Finanzen

Umsatz

Ich hab mein Umsatzziel für Jens Jäger Consulting knapp verfehlt. Das Umsatzziel für Jäger und Schweizer Ingenieure haben wir knapp übertroffen. Soweit ganz ordentlich.

Finanzamt

Das Finanzamt hat mich dieses Jahr ein bisschen geärgert. Nachdem meine Steuererklärung für 2012 endlich bearbeitet war, kam ein Steuerbescheid mit einer fetten Nachzahlung für 2012, und hohen Vorauszahlungen für 2013 und 2014. Die Summe war mehr als ich vorher kalkuliert hatte. Nach Murphys Law kam der Steuerbescheid natürlich genau dann als klar war das sich mein Projekt und die Einnahmen entsprechend verzögern würden. Diese Phase des Jahres war sehr frustrierend und anstrengend.

Investment

Da dieses Jahr zum ersten mal seit wir unser Haus haben keine Reparaturen oder Umbauten anstanden, konnte ich meine Sparquote erhöhen und mir Gedanken machen wie ich gespartes Geld investieren will. Ich hab mir dazu intensiv Gedanken gemacht und ein Investmentstrategie für mich entwickelt. Ich werde das noch weiter ausarbeiten und dann in diesem Blog vorstellen.

Weniger ist mehr

Nach dem Motto weniger ist mehr haben wir angefangen unseren Keller und die Schränke auszumisten und zu prüfen ob wir die Sachen wirklich brauchen. Wir haben schon viele Sachen verkauft oder verschenkt. Haben aber noch viel Arbeit vor uns bis wir wirklich nur noch das haben was wir auch regelmäßig verwenden.

Bücher

Mein Ziel war es 2 Bücher pro Monat zu lesen/hören. Ich hab leider nur 18 geschafft. Vor allem für Schnelles denken, langsames denken“ hab ich ewig gebraucht, da das Buch sehr lang und ziemlich wissenschaftlich ist. Hier ist meine Bücherliste von 2014:

Familie

Mein Familie macht mir viel Freude. Wir haben neben unseren Urlauben einige tolle Familienausflüge unternommen und hatten viel Spaß zusammen. Leider schaffe ich es im Alltag nicht immer so viel Zeit mit meinen zwei Jungs und meiner Frau zu verbringen wie ich es mir wünsche. Ich versuche das im Urlaub und am Wochenende zu kompensieren.

Das Highlight war dieses Jahr unsere Schottlandreise. Mit den zwei Jungs war es ein echtes Abenteuer. Für 2015 steht uns schon ein neues Abenteuer bevor. Wir erwarten im Sommer ein Baby und sind dann zu fünft!

Fazit

In 2014 ist unglaublich viel passiert! Abgesehen von einigen Herausforderungen die sehr anstrengend waren lief das Jahr super. Ich denke ich kann sagen das ich aus den Dingen die nicht so gut gelaufen sind viel gelernt hab, um die gleichen Widrigkeiten in Zukunft besser abzuwenden.

Ich werde die nächsten Tage mit meiner Familie und Freunden in den Bergen in Südtirol verbringen um das Jahr beim Skifahren ausklingen zu lassen. Dabei werde ich ein paar Tage offline sein, was wichtig ist im komplett auf andere Gedanken zu kommen und neue Kraft für das nächste Jahr zu sammeln.

Danke

Vielen Dank an alle die das alles ermöglicht haben was 2014 passiert ist. Ich freue mich darauf alle neuen Herausforderungen die 2015 bringen wird mit euch anzugehen.

2 Kommentare 2014 – Jahresrückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.